Atemschutz

Um sich vor Brandrauch, gesundheitsgefährlichen Dämpfen und anderen Stoffen zu schützen, benutzen Feuerwehren Atemschutzgeräte.

Als Atemschutzgeräteträger können nur körperlich fitte und geeignete Feuerwehrdienstleistende eingesetzt werden, da sie neben der Einsatzkleidung zusätzlich noch das Atemschutzgerät und -maske – diese wiegen rund 16 kg - tragen müssen.

In regelmäßigen Übungen trainieren Atemschutzgeräteträger speziell die Personenrettung und Brandbekämpfung in verrauchten Bereichen. Des Weiteren wird das Vorgehen bei Gefahrstoff-Unfällen beübt.